Eine Tasche nur für mich….

…und ganz passend zu meinen Anzügen.

Tasche1

Die Tasche habe ich zwar schon Anfang März genäht, aber sie ist es trotzdem wert, hier eingestellt zu werden. Eine Tasche aus dem gleichen Schnitt (Pepita von Farbenmix) hatte ich bereits im letzte Jahr genäht. Sie ist im Vergleich zu dem jetzigen Modell relativ bunt geworden und passte daher nicht immer zu meinem Businessoutfit. Da ich diesen Schnitt aber so lieb gewonnen habe, musste eben noch eine passende her.

Für die Tasche habe ich dementsprechend als Basisstoff einen Anzugsstoff gewählt. Genauer sind es sogar zwei verschiedene Stoffe. Der große Taschenkörper besteht aus einem Nadelstreifenstoff. Die kleine Tasche und die Klappe sind aus einem einfachen grauen Stoff. Um dennoch ein paar farbliche Akzente zu setzen, habe ich als Umrandung und für den Riegel einen rosafarbenen Stoff mit pinken Pünktchen eingesetzt. (Habe ich schon erwähnt, dass ich Pünktchenstoff liebe?) Auf der Klappe ist zusätzlich eine Stickdatei. Leider habe ich beim Sticken nicht bedacht, dass der Riegel direkt über der Klappe verläuft. Daher sieht man nicht alles. Aber da ich die Tasche trotzdem soooo toll finde, wird sie täglich genutzt.

Tasche2

Das Gurtband ist ebenfalls pink und mit einem schicken grauen Webband von Farbenmix verziert. Als zusätzliche Spielerei ist auf der aufgesetzten Tasche noch eine Bordüre (oder wie man es nennt) aufgenäht. Diese gibt es bei den Gardinen zu kaufen.

Tasche3

Auf der Rückseite ist die Tasche bis auf die Umrandung und den Reißverschluss nur grau. Aber es ist ja auch die Rückseite und wird daher wenig gezeigt.

Tasche4

Und damit habe ich meinen aller ersten RUMS erstellt. (Und bin natürlich gaaaanz stolz darauf.)

 

Teebeutel für die Kinderküche

Heute habe ich mit voller Begeisterung Teebeutel für meinen Kinder genäht. Und ich bin mit dem Ergebnis so zufrieden und begeistert, dass ich euch unbedingt an diesem Wissen teilhaben lassen muss. Das Projekt eingnet sich hervorragend zum Stoffabbau, da für jeden Teebeutel nur eine kleine Menge an Stoff benötigt wird.Anleitung11

Als Vorlage hat mir ein richtiger Teebeutel gedient. Einfach oben geöffnet und den Tee entleert. Damit ihr euch das sparen könnt, gibt es aber die Maße direkt.

  1. Schneidet ein Stoffstück mit dem Maßen 16 x 11 cm zu. Die Nahtzugabe ist bereits enthalten. Der Stoff sollte nicht zu dick sein, da später durch die typische Teebeutel-Faltung ein sehr dicker Teil zum Nähen entsteht. Außerdem sind dehnbare Stoffe nicht so gut geeignet, optimal ist ein dünner Baumwollstoff.
  2. Faltet das Stoffstück an der langen Seite rechts auf rechts und näht die offene Seite zusammen. Der Stoff wird danach umgekrempelt und sieht so aus:
    Beutel1
  3. Das Stoffstück wird gebügelt. Ich habe die Naht auf der Seite belassen. Wer die Naht später gar nicht sehen möchte, kann sie auch in die Mitte bringen. Man muss später beim zusammennähen nur aufpassen, dass die Naht dann innen ist.
  4. Den Stoffschlauch abmessen und an der Stelle 9 cm zu 7 cm knicken. (Also von der einen Öffnung aus 9 cm und von der anderen aus 7 cm. Ich hoffe, man kann es verstehen.) Der Knick wir gebügelt.
    Anleitung21
  5. Von dem Knick aus auf jeder Seite 1 cm abmessen und den Stoff wieder umknicken und bügeln. So erhält man die typische „Teebeutel-Faltung“:
    Anleitung3
  6. Anschließend wird der erste Knick abgesteppt.
    Anleitung41
  7. Nun wird der Teebeutel gefüllt. Dies ist nicht zwingend erforderlich, ich fand es für das „Echtheitsgefühl“ allerdings wichtig. In einem richtigen Teebeutel ist ja auch Tee drin. Gut ist hier ein weicher Stoff, ist aber kein Muss. Hierfür habe ich einen Samtstoff genommen und ihn in vier Teile geschnitten. (Wenn auf den Fotos ein leichter roter Hauch zu sehen ist, dann kommt er vom Stoff. Er „staubt“ ein wenig. 😉 ) Jeweils zwei Teile wurden in eine Seite gesteckt.
    Anleitung5
      Anleitung6
  8. Jetzt kommt die Fummelarbeit, um den oberen Teil des Teebeutels herzustellen. Zunächst werden die beiden Ecken an der offenen Kante eingeknickt. Ich habe zur Aufnahme des Fotos die Ecken mit einer Nadel befestigt. Zum Nähen habe ich diese weggelassen.
    Anleitung7
  9. Danach wird der Faden vom Teebeutel zwischen die beiden Ecken gelegt und die obere Kante umgeschlagen. Als Faden habe ich ein Satinband genutzt. Es kann auch jede andere Art von Band oder Faden genutzt werden.
    Anleitung81
  10. Anschließend wird der gesamte obere Teil des Teebeutels umgeschlagen und festgenäht. Damit das Band nicht herausrutscht habe mehrfach hin- und hergenäht. Danach wurde das Band hochgeklappt und ebenfalls mit ein paar Stichen befestigt.
    Anleitung10
  11. Zum Schluss habe ich am oberen Teil des Bandes noch ein Stück Webband oder Stoff angenäht. Dadurch kann der Teebeutel besser aus der Tasse herausgeholt werden. Das Befestigen von einem derart kleinen Stück Stoff / Webband ist allerdings sehr viel Fummelarbeit und kostet einige Nerven. 😉

Kaffeepads und Teebeutel

Ja, der Titel ist richtig. Ich habe Kaffeepads und Teebeutel genäht. OK, nicht zur Nutzung in meiner Küche sondern für die Kinderküche.

Hierzu gibt es eine kleine Vorgeschichte:

Das Bärchen liebt die Kaffeemaschine bzw. Kaffee machen. Mein Mann hat eine Pad-Maschine und mittlerweile kann der kleine Mann (also mein Sohn 😉 ) schon das Kaffeepad wechseln, Maschine an- und ausstellen und natürlich den Knopf zum Kaffee machen drücken. Wir haben deswegen bereits zwei Spielkaffeemaschinen: eine normale ohne Geräusche und eine Art Kaffeevollautomat mit Geräuschen.  Zuerst war die normale Maschine da. Als dann jedoch die Kaffee-Koch-Forderungen von unserem Sohn so groß wurden, dass mein Mann nicht mehr alles trinken und konnte und dann noch aus Dienstreise war, musste ein Ersatz her. Also eine Kaffeemaschine unter die man eine Tasse stellen kann und die auch noch Geräusche macht. Da das Bärchen aber auch die Kaffeepads so gerne mag, wollte ich ihm ein paar zum Spielen nähen. Nun trinke ich gar keinen Kaffee sondern nur Tee. Das Bärchen kann mittlerweile auch schon Tee sagen und weiß, dass Papa Kaffee und Mama Tee trinkt. Also mussten natürlich auch ein paar Teebeutel her. 😉

Und hier nun die Ergebnisse:

Insgesamt habe ich vier Kaffeepads genäht (eines hat sich beim Fotografieren aus dem Staub gemacht und wurde später unter dem Tisch wiedergefunden). Allerdings sind die Pads nicht so toll geworden wie gedacht. Beim kleinen Kaffeekoch sind sie aber sehr gut angekommen. Seit heute kann er auch „Pad“ sagen.

Pads1

Die Teebeutel sind mir sehr viel besser gelungen (ich bin sogar so begeistert, dass ich ein Tutorial erstellen werden). Es sind sechs Stück geworden, jeweils zwei aus dem gleichen Stoff.

Teebeutel5      Teebeutel11

Anleitung11

Zwei Teebeutel sind blau:

Teebeutel41

Zwei Teebeutel sind aus dem wunderbaren Rosali-Stoff von Ikea:

Teebeutel31

Und die letzten zwei sind ebenfalls aus einem floralen Stoff:

Teebeutel21

Veröffentlicht in Home

Neuer Stoff

Eigentlich wollte ich weniger Stoff kaufen, aaaaaber…. dann brauchte ich dringend ein paar unifarbene Stoffe und dann gab es auch noch einen ganz tollen Stoff für die Maus. Also musste ich doch etwas kaufen. Ihr kennt das sicherlich. 😉

Der Muss-Stoff für die Maus ist natürlich der grüne mit Hello Kitty (natürlich von hier). Seit sie ihm Kindergarten ist, steigt das Interesse an Prinzessin Lillifee, Hello Kitty und Filly Pferdchen. Vorher konnten wir es noch verhindern. Leider war der rosafarbene schon ausverkauft. Damit hätte ich sicherlich noch mehr punkten können. Aber es muss ja nicht immer nur rosa sein, vor allem wenn Hello Kitty drauf ist. Den Pferdchenstoff gab es als Rest in meinem Lieblingsstoffladen  (eigentlich wollte ich ja nur unifarbenen Jersey kaufen).

Stoff2

Da es für die Maus so viel Stoff gab, musste das Bärchen auch mal etwas bekommen. Also habe ich den Fußballstoff passend zur WM mitbestellt. Leider gab es keinen in gelb, nur schwarz mit gelbem Design. Daher musste es der grüne werden. Mal sehen was daraus wird… vielleicht ein Shirt mit passender Hose. Und für einen Rock wird es sicherlich auch noch reichen (OK, nicht für das Bärchen, wobei er ihn vielleicht auch anziehen würde. Große Schwestern sind ein tolles Vorbild).

stoffUnd zuletzt noch der Jersey und der Teufelchenstoff. Die Engel waren schon ausverkauft (ich habe mich auch erst sehr spät dazu entschlossen). Aber die Teufelchen passen viel besser zu meinen beiden Kindern.

Stoff3

365 Tage Quilt – der Beginn

Ich habe mich entschlossen beim 365 Tage Projekt von das Königskind dabei zu sein.

Ich selbst werde garantiert nicht jeden Tag etwas zuschneiden, nähen oder ähnliches machen können. Dafür fehlt mir mit zwei Kindern, Job, Haus usw. einfach die Zeit. Aber das ist auch nicht so schlimm. Dann muss ich einfach vor- oder nacharbeiten. 😉

Quilt

Zu meinem Vorgehen:

Ich habe mich entschlossen, nicht jeden Tag ein Quadrat auszuschneiden und Reihen daraus zu nähen. Stattdessen werde ich immer 3×3 Quadrate zu einem größeren Quadrat zusammennähen. Ganz zum Schluss werden die Quadrate dann sortiert und zum Quilt formiert. Daher werde ich auch immer gucken, dass die 3×3 Quadrate optisch zusammenpassen und nicht zwingend den Stoff benutzen, mit dem ich gerade arbeite. Das wäre sowieso etwas schwierig. Derzeit verarbeite ich sehr gerne Jersey. Der ist für einen Quilt (leider) nicht so gut geeignet.